Gleitlager für höchste Anforderungen!

Gleitlager sind neben Wälzlagern die am häufigsten verwendete Lager-Bauart und unverzichtbarer Bestandteil im Maschinenbau. Sie übernehmen eine wesentliche Aufgabe bei der Verteilung von Bewegungen bzw. deren Wirkungskräften. Bei sich relativ zueinander bewegenden Bauteilen sollen Gleitlager diese möglichst reibungsarm, verschleißfrei und genau führen. Ein Schmierfilm erleichtert das Gleiten.

Das Gleitlager muss abhängig vom Einsatzgebiet, der Belastung, der Geschwindigkeit und den Materialien mit dem Gleitpartner abgestimmt werden. Häufige Materialien sind Legierungen aus Kupfer, Zinn, Zink und Blei, ölgetränkte Sinterwerkstoffe und Kunststoffe. 

Nahezu jede Bewegung wird durch Gleitlager erleichtert. Zu den wichtigsten Anforderungen zählen

  • eine geringe Reibung
  • eine hohe Verschleißfestigkeit
  • geringer Schmierstoffbedarf
  • Wartungsfreundlichkeit
  • und eine lange Lebensdauer.

Durch ihre vielfältigen spezifischen Eigenschaften werden sie deshalb auch in fast allen Industriebereichen erfolgreich eingesetzt.

Gleitlager kommen zum Einsatz als

  • Radiallager für Lagerkräfte senkrecht zur Wellenmittelachse
  • Axiallager in Richtung zur Wellenmittelachse
  • Loslager für freie Längsverschiebung
  • Festlager für Aufnahme von Querkräften und Längskräften
  • Gleitstreifen
  • Halbschalen
  • und in weiteren Bauformen.